Jazz und Klassik im tschechischen Kurort Franzensbad

Während eines Kuraufenthaltes im Oktober und November 2010 im tschechischen Franzensbad besuchten meine Frau und ich einige sehr schöne Konzerte von denen ich Ihnen hier erzählen möchte. 


Paola Ellington, Sopranistin und Jazzsängerin sang am 25. Oktober 2010 im Franzensbader Stadttheater bekannte und berühmte Jazz- und Swing -Hits von Georg Gershwin, Frank Sinatra und Kurt Weil. 
Die Tschechin Paola Ellington lebt in Deutschland, sie moderierte das Jazz - Konzert in tschechisch und deutsch selbst. Die Jazzsängerin wurde begleitet von einem Pianisten, einem Schlagzeuger sowie von einem Trompeter, der außerdem Flügelhorn und Kornet meisterlich beherrschte. 
Die jungen Musiker waren Könner auf ihren Instrumenten, sangen und spielten jedoch ohne elektronische Verstärkung und das wirkte in dem großen Haus des Stadttheaters etwas verloren. Schade eigentlich! 
Natürlich haben die drei Musiker am Piano, am Schlagzeug, am Flügelhorn bzw. der Trompete und Kornet auch einen Namen, aber die Programme gaben diese nicht her!


Am 27. Oktober 2010 besuchten wir im INGO – Casino ein  Konzert der BIG BAND aus Karlovy Vary. Unter dem Titel VIVAT Glenn MILLER & Frank SINATRA spielt die BIG BAND aus Karlsbad mit dem Bandleader Zdenek Kram (trb) Jazzevergreens der Großen wie Glenn Miller, Georg Gershwin und Frank Sinatra. Jazz & Musicals – Legenden des letzten Jahrhunderts titelte der Flayer für das Konzert.
Der wunderschöne Konzertsaal im INGO – Casino war gut besetzt. Die Big Band trat auf in der Besetzung: 5 sax, 4 tr, 3 trb, 1 p, 1 egit, 1 drms und 1 voc und moderation. Nach ein zwei Titeln war die „Band warm!“ Von Glenn Miller sind die Programmtitel u. a. Chatanooga Choo Choo („Sonderzug nach Pankow!!“), Moonligth serenade, String of Pearls, In the Mood und von Georg Gershwin Summertime und Rapsody in Blue besondere Höhepunkte!!. 
Alle Jazzer sind echte Könner!! Besonders positiv war der Pianist mit seinem Können u. a. bei seinen Improvisationen. Der Solist an der Elektrogitarre ist leider gänzlich im Schatten der anderen. Der Drummer ist ganz souverän! Die Jazzer haben Freude am eigenen Spiel und freuen sich, dass wir Zuhörer, jedenfalls viele, erfreut mitgehen mit dem rhytmischen Sound der Band.  Die Saxophonisten fallen auf durch ihr Engagement – so z. B der Tenorsaxophonist, der Altsaxophonist und der Mann am Baritonsaxophon – einfach alle fünf!! Die Trompeten „jubeln“ wiederholt  in den Konzertsaalhimmel und die Posaunen fallen auf durch ihr übereinstimmendes Spiel bei allen Titeln!! Die Jazzsängerin MIROSLAVA LENDELOVA  hat eine Stimmlage etwa wie Ella Fitzerald. Sie moderierte das Konzert auch – nur den deutschen Text sprach sie leider so schnell wie den tschechischen!! Ihr Jazz - Gesang ist gekonnt!!


Am 3. November 2010 hörten wir ein klassisches Violin – und Harfenkonzert in der Evangelischen Kirche! Das Konzert war äußerst eindrucksvoll und ich habe wohl so etwas tolles an klassischer Musik kaum gehört. Nur schade, dass die Kirche kalt war. Während des Konzerts war es erforderlich dass die Harfinistin ihr Instrument zwei- bis dreimal nachstimmen musste – die Harfe „fror“ vermutlich  auch!! 
Das Konzert hatte den Titel „WENN DIE HARFE ZAUBERT!“ und enthielt u. a. Musik von VIVALDI, SMETANA, DVORAK und DONIZETTI. Die ganz tollen Solisten waren: An der Violine die Kammersolistin Mgr. Ada SLIVANSKA und an der Harfe die Kammersolistin Pavla JAHODOVA.
In der Kirche war es „hundekalt“ aber die frierenden Gäste hielten wegen des lobenswerten Spiels und Könnens der ebenfalls (!!) frierenden tollen Solistinnen etwa 1,5 Stunden aus und dankten immer wieder mit ihrem Beifall!


Am 4. November 2010 erlebten wir im  Stadttheater von Franzensbad – ein Opern- und Operettenabend nach Puccini, Lehar, Kalmann, Offenbach, Verdi, Monti, Strauss, Donicetti, Haydn u. a. unter dem Titel „Ein Rendezvous mit der Liebe“. Die Mitwirkenden waren:
D. Necas – Violine/ housle, G. Jelinkova und E. Struplova – voc. sopran, A. Voracek – voc. Tenor und Professorin V. Bauerova – Piano/ Klavir und Moderation. 
Alles waren gestandene Solisten der Staatsoper und des Theaters Budweiss sowie des Nationaltheaters Prag, die voller Stolz auf ihr Können freudig  und gekonnt den Konzertabend gestalteten. Das Publikum veranlasste mit seinem Beifall die Künstler zu mehreren Zugaben.

Konrad Wille 

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts