Entdeckungswerk 3


"Entdeckungswerk" im Werk 3 - eine neue Reihe mit traditioneller und experimenteller Musik - Schweriner Musiker in jazz concert.

Am Freitag dem 10. April 2015 gab es gleich zwei Konzerte im werk 3. Zunächst jazzte die Band Station II um Roland Brock.  Ihre Besetzung besteht mit Roland Brock (sax), Hermel Hermelschmidt (drm), Micha Olejko (b) und Peter Olejko (b) aus vier Solisten. 

Die Band, sie spielte vor etwa zwanzig Jahren schon Jazz, interpretierte an diesem Abend u. a. folgende Titel aus dem traditionellen Bereich:
"Just Friends", ursprünglich ein Popsong, heute ein Jazzstandard; "Paper Moon", ein klassischer Jazztitel, Ella Fitzgerald; "Beautiful Love", ein Song  der 30er Jahre, der heute Jazzstandard ist; "Fly Me To The Moon" , Perry Como, verjazzter Tanztitel; "After You've Gone", klassischer Jazz, Ella Fitzgerald; Solitude", 1934, Duke Ellington; "Mustang", Dixietitel und "Jevit give you", ehemals Rock'n Roll Titel, verjazzt.

Die Jazzer der Band Station II spielten in freier Improvisation Titel aus verschiedenen Zeiträumen des tradionellen Jazz. Übrigens, die beiden Olejko - Brüder sind Veteranen der Bluesszene.


Im zweiten Konzert des Abends waren John R. Carlson und Gregory Nemirovsky zu Gast. John R. Carlson spielte und improvisierte am Piano und gleichzeitig am Keyboard. Gregory Nemirowsky improvisierte an der Trompete und am Flügelhorn. Ja und die Improvisationen wurden rhythmisch untermalt vom Musikcomputer mit der ganzen Palette, die einem Orchester mit Chip-Musik ohne Musiker möglich ist.

Die beiden ganz tollen Jazz-Solisten demonstrierten virtuos und experimentell  Free - Jazz. 

Beide Jazzkonzerte betonten erneut die mögliche wunderbare Jazzkeller - Atmosphäre des Werk 3.

Hier geht es zu einigen Fotos des Jazzabends.

Konrad Wille

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts