1. Schweriner SchlossgartenNacht


Am Samstag dem 3. September 2011 fand im Burg – und Schlossgarten die 1. Schweriner Schlossgartennacht statt. Schloss, Schlossgarten und der Kreuzkanal der ehemaligen mecklenburgischen Herzog - Residenz waren für diese Nacht eindrucks-voll illuminiert.
Kultur aus zurück liegenden Jahrhunderten begegnete dem Besucher u. a. auch im klassischen Tanz der Mitglieder des Schweriner Schlossgartenvereins in Anwesenheit von „Dörchleuchtung“. Eine musikalische Reise vom Barock über Klassik  bis zum Swing stand im Mittelpunkt dieser herrlichen warmen Spätsommernacht.  Die Vielzahl der Darbietungen umfassten u. a.:
Auf der „Schwimmenden Wiese“, angelegt zur BUGA 2009, erinnerte das Martin – Stempel – Swingorchester aus Berlin mit seinem Spiel an die “Goldenen Zwanziger Jahre“. In dem Lindenrondell musizierten die Damen des Salonorchesters „Königin Luise“ für eine musikalische Reise in die Welt des Wiener Walzers. Im Grüngarten, angelegt im englischen Landschaftsstil, begegneten die Besucher der Schlossgartennacht der Großherzogin Alexandrine nicht nur als marmorne Skulptur, sondern plaudernd aus ihrem Lebenslauf – durch eine Dame des Schlossgartenvereins. Auf den Schlossgarten – Kaskaden bildete eine eindrucksvolle Laser – Show den Hintergrund für den Auftritt der Damen - Band Jump mit Melodien aus Klassik und Pop.Das 1893 eingeweihte Reiterstandbild strahlte an diesem Abend in einem ganz besonderen Licht. Großherzog Friedrich Franz II, der das mecklenburgische Herrscherhaus von Ludwigslust wieder nach Schwerin verlegte war in der Nähe des Denkmals sogar, heute als Mitglied des Schlossvereins, persönlich anwesend. Auf der Schlosstreppe über der Orangerie, dem Mittelpunkt des Schweriner Burggartens, ertönten barocke Klänge des Kammerorchesters Albrecht Rau.

Von den vielen Besuchern der Ersten Schweriner Schlossgartennacht waren die verschiedenen Spielstätten gut besucht. Kunst und Kultur gefielen, ja und natürlich auch die gastronomische Versorgung wurde gern in Anspruch genommen.
Die festliche Gestaltung dieser Ersten Schlossgarten Nacht war recht beeindruckend. Der freudige Beifall für die verschiedensten Darbietungen zeigte die Zustimmung durch die Besucher. 
Als Besucher der ersten Schlossgartennacht wurde man mit den vielen Veranstaltungen durchaus an die so eindrucksvolle BUGA 2009 erinnert. Am Einlass auf der Schlossbrücke war das Gedränge jedoch weit mächtiger als auf der Ponton - Brücke über die Schlossbucht beim kostenlosen Besuch am ersten BUGA – Tag 2009.

Hier sind einige Fotos der 1. Schweriner SchlossgartenNacht und noch mehr Informationen gibt es hier.

Konrad Wille 

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts