Jam Session Nr. 21 im "Niederländer"


Am Mittwoch dem 12. Februar 2014 fand die 21. Jam Session zum zweiten Mal als Jazz - Abend im Hotel "Niederländischer Hof" statt. Andreas Pasternack und Freunde hatten dazu eingeladen.
Pünktlich um 19:30 Uhr eröffneten die Jazzer ihre Session temperamentvoll mit dem Titel "Lullaby of Birdland" ( Jazzstandard, 1952 von dem Pianisten George Shearing, Hommage an Ch. Parkers Jazzclub Birdland). Mit ihrer Interpretation zeigten die Jazzinstrumentalisten Ihr Können und ihre Freude am Spiel. So wie gewollt sprang der Funke der Begeisterung umgehend  zu den Jazzfans über - Beifall und spontaner Zwischenbeifall waren der Lohn!
Der "St. Louis Blues" (etwa 1914, klassischer Blues, von W. C. Handy, Jazzstan-dard ) folgte und wude freudig aufgenommen. Dann wurde "Pennies from Haven" (aus einer Filmkommödie mit Bing Crosby) sowie "Bei Mir bist Du schön" (bei mir biste "schejn") gejammt. Die Titel "Mac The Knife" (Frank Sinatra, Moritat von Mäckie Messer aus der Dreigroschenoper), "All of Me" (Frank Sinatra), "By by Blackbird", "Lullaby of Birdland" und schließlich "Take The A' Train" (1039, Ellington) waren die weiteren Interpretationen.


Im Gegensatz zum ersten Jazz - Abend im Niederländer fanden sich die Jazzer mit ihren Fans diesmal im Wintergarten des Hotels ein! Die Auswahl dieses Raums war ein "Treffer" und ließ fast Jazz - Keller - Athmosphäre aufkommen! Mit jedem Titel wurde das deutlicher - Fans und Jazzer fanden nahezu im Jazz - Rhythmus zueinander! Möglicherweise hörte das ehrwürdige Hotels erstmals solchen tollen Sound!

Es jammten auf dieser 21. Session:
Andreas Pasternack (mod, lead, sax, voc), Christian Ahnsehl ( git), Jahn Birkner (t), Joachim Böskens ( p), Thomas Gärtner (drm), Dirk Hammerich ( p), Gerhard Mohns ( drm), Dr. Bernd Krugiolka ( drm) und K.-P. Ullrich ( drm) , 


Einzelne Jazzmusiker besonders hervorzuheben, fällt recht schwer - alle waren ganz toll! Ob die Bläser, die vierhändig spielenden Jazzpianisten oder die Trommler oder der Mann an der Gitarre - jeder ein Könner seines Fachs!!

Zum Fotografieren war es im Wintergarten allerdings recht ungünstig -  ein ganz kleiner Scheinwerfer hat gefehlt. Der Sessionsraum wurde im Laufe des Abends immer "kleiner". Zusätzliche Hotelgäste, u. a. aus Hamburg, fanden sich auch ein. 

Der Niederländer ist also auch für klassischen Jazz gut!

Die 21. Jam Session war toll!

Konrad Wille
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts