David Orlowsky Trio im Schweriner Dominnenhof


David Orlowsky in Schwerin. Das ist so, als wenn die Stones auf der Freilichtbühne spielen würden. Wie der Jürgen Groth es immer wieder schafft solche Rockstars nach Schwerin zu holen weiß ich nicht. Aber die große Fangemeinde ist ihm sehr dankbar hierfür.

Am 26. Juni 2014 spielte David Orlowsky (Klarinette) zusammen mit Jens-Uwe Popp (Gitarre) und Florian Dohrmann (Kontrabass) im Dominnenhof. Mit dem Glockenschlag des Doms und dem Backround der Turmvögel eröffnete das Orlowsky Trio diesen wunderbaren Abend. Die sonst in der New Yorker Carnegie Hall oder in der Berliner Philharmonie spielenden Musiker waren beeindruckt von der urbanen Athmosphäre im Dominnenhof. Schon mit ihrem ersten Musikstück zogen sie die Zuhörer in Ihren Bann. Im Dominnhof konnte man eine Stecknadel fallen hören. Im Verlauf des Konzertes steigerte sich das Tempo, aus piano wurde forte und dann wieder diese ganz feine, leise Melodie der Klarinette.  



Auf der Hompage des Orlowsky Trios ist zu lesen: " Die besondere Wirkung der Musik des Trios geht vom gemeinsamen Atem der drei Musiker aus. Im intensiven Kontakt zu seinen Partnern Jens-Uwe Popp (Gitarre) und Florian Dohrmann (Kontrabass) scheint sich David Orlowskys Klarinette in ein menschliches Wesen zu verwandeln. Sie durchmisst Klangwelten, erschaffen von Gitarre und Kontrabass, und verbindet cineastisch entrückte Stimmungsbilder mit fein groovenden Schwebetänzen. Unwirklich und doch berührend." 


Die Freude am Musizieren war den Musikern anzusehen. Sie fühlten sich wohl im Dominnenhof und die Zuhörer und Fans waren begeistert und bedankten sich mit viel Applaus.

Und hier gib's ein paar Fotos vom Konzert.

Ullrich Wille
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts