Jetzt schlägt’s dreizehn: „Kirchturmuhren in Not!"


Wer einmal einen Kirchturm bestiegen und dabei auch das „Herz“ des Gotteshauses, die Kirchturmuhr, besichtigen durfte, der kommt ins Grübeln: Angesichts der imponierenden Größe eines solchen Uhrwerks möchte man fast meinen, hier wird die Zeit nicht angezeigt, sondern gemacht. Stattdessen aber nagt an den Zeitmessern selbst der Zahn der Zeit - viele Kirchturmuhren sind seit langem defekt und  kaum mehr vor dem Verfall zu retten. „Nein“, sagt Hans-Joachim Dikow, „in diesem Fall ist es nicht fünf vor zwölf: Jetzt schlägt’s dreizehn!“ Der Schweriner Klockenschauster wollte nicht tatenlos zusehen, wie die Jahrhunderte alten Meisterwerke seiner Berufskollegen zu Schrott werden, und so brachte er eine Idee auf den Weg. 


„Kirchturmuhren in Not“ heißt das Projekt, das er gemeinsam mit Kirchenbaurat Karl-Heinz Schwarz und der Kulturwissenschaftlerin Sabine Steffens am 18. Mai, erstmals den Medien vorstellte. „Der Gedanke ist sehr einfach“, sagt Dikow. „Kleine Uhren helfen Großen". Die Grafikdesignerin Julia Külß hat einige Zifferblätter entworfen, auf denen verschiedene Kirchen zu sehen sind. Die Armbanduhren mit diesen Zifferblättern sollen für 29,90 Euro pro Stück verkauft werden, fünf Euro davon kommen jeweils dem Projekt „Kirchturmuhren in Not“ zugute. In Zusammenarbeit mit der Evangelischen – Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs will man dann entscheiden, welchen Kirchturmuhren nach und nach aus ihrer Not geholfen werden kann.
Jede Gemeinde kann Uhren mit der Abbildung der eigenen Kirche zum Vorzugspreis von 24,90 Euro bestellen. Natürlich gilt das Angebot auch für Vereine und ähnliche Einrichtungen. 
Den Auftakt für die Aktion bildete eine Benefiz-Veranstaltung am 4. Juni in der Münzstraße.

Nach der Auftaktveranstaltung sind weitere Aktivitäten geplant: Zunächst ist vor allem eine Bestandsaufnahme notwendig, um den Gesamtaufwand überhaupt absehen zu können. Fachvorträge und Ausstellungen sollen sich anschließen, um die Öffentlichkeit weiter für dieses Thema zu sensibilisieren. An den Gewinn von z.B. Sponsoren ist auch gedacht oder Partnerschaften etc.


„Helfen Sie mit, unsere Kirchturmuhren zu retten“, appellieren Kirchenbaurat Schwarz und der Schweriner Klockenschauster, „uns und unserer Nachwelt zur Freude.“ 

PS: Sonderspenden sind willkommen!

Kto.-Nr. 5 30 0 010 | BLZ 520 60 4 10 (EKK)
Verwendungszweck : » Kirchturmuhren «
Projektinformationen unter:
Herr Dikow – Tel. 0385. 521 94 60
Frau Steffens – Tel. 0385. 47 930 770
Uhren-Bestellung bei:
»De Klockenschauster « | Münzstraße 21 | 19055 Schwerin

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts